Pippi

Pause bis April 2019/ break until april 2019!

Liebe Wienfreunde und Reisende!

Dear fellow travellers!

Queridos viajeros

Mit diesem Blogeintrag möchte ich für das nächste halbe Jahr von Euch verabschieden – ich pausiere meine Arbeit als Reiseleiterin und Fremdenführerin aus positivem Grund. In dringenden Fällen bin ich trotzdem erreichbar, allerdings nicht verfügbar für Reisen oder Touren.

Ab April 2019 stehe ich mit frischem Tatendrang und neuen Wien-Führungen im Gepäck wieder zur Verfügung.

With this blog I would like to say goodbye for the next half a year – I am doing a break with my work as a tour guide for a positive reason. In urgent matters I will be still available, but not for tours or journeys.

From April 2019 on I will be back full of beans and with new guided Vienna tours.

Con este blog me despediré para los próximos seis meses – hago una pausa por una razón positiva. En casos urgentes todavía estoy disponible, pero no para tours o viajes.

Bei der Gelegenheit eine Situation, die sich so an einem späten Sommerabend bei einem Würstelstand in Wien zugetragen hat.

-A Haaße mit an Gschissanan, a Semmö und a Sechzehnablech.

-Do, bittschee.

-Daunke.

-…

-Au weh! Ui jeh, naa, des deaf do net woa sei!

-Wos hom S? Is eana schlechd? Is de Wuaschd z haaß?

– Naa, z haaß is net, owa schlechd is ma scho! Ruafns de Rettung, sogns, de Josef Kocourek hom s vagift, den miassn S den Mogn auspumpn. Wos is denn des fia r a Zeig fia r a grauslichtes? Des kau jo kana essn! Des is do ka Haaße net!

-Owa jo, kloa des is a Haaße, owa a vegedarische.

-Moch kane Schmäh!

-Schmähohne. Wissen S des net? Mia woan do groß in Beziaksblod: Der erste vegetarische Würstelstand von Wien. Gö, da schaun S.

 -Na hea auf! I wü a Haaße, net an Spinod, dea ausschaugt wia r a Haaße.

-Des is jo goa ka Spinod. Des is Weizn, Reismöö, Eadapfö und no so a Zeix.

-I wüü a Wuaschd, kan Reisauflauf!

-Des is owa xinda! Weu Fleisch unxund is, wissen S. Des haaßt s de gaunze Zeid. Neilich hom s as sogoa in Feansehn brocht. Drum hob i ma docht, mox d an vegedarischn Wiaschdlstaund auf. No, und Feadarungen hod s aa gem.

-Fia r an vegedarischn Wiaschdlstaund?

-Kloa. Fia n „Bioniageist“, hod’s ghaaßn. Und do is s a jetz, mei vegedarischer Wiaschdlstaund. Do schaun S auffe aufs Schüüdl, da steht Vürstel mit Vau vie vedschie, des haaßt vegedarisch. Hom S des net gsegn?

-Schoo, owa i hob glaubt, Sie hom sie vaschriam.

-Naa, des haaßt, bei mia kriang S Wiaschdl, owa xunde, vastengan S mi?

-Xund scho, owa draurich is des trotzdem, sea draurich. Wia be eanare Viaschdl mit Vau. Den Vau, den fööd a Hakal fia r a We, daun warat n s richtige Wiaschdl, owa wia den Vau des Hakal zu n We fööd, fööd Eanare Viaschdl mit Vau des Fleisch fia r a Wiaschdl mit W.

-Owa xund san s.

-Jo eh. Xund san s, weu ma s net essn kau. Und wos ma net isst, des kau an aa net kraunk mochn.

 

Baumgartner, Edwin: Schmäh – die Wiener Antwort auf die Dummheit der Welt, Claudius Verlag, S. 57f

Schreibe einen Kommentar